Was ist ein Familienzentrum?


Das Landesprojekt „Familienzentren NRW“ will Kindertageseinrichtungen neue Möglichkeiten der Weiterentwicklung eröffnen und Familien umfassende Unterstützung anbieten. Hinter den FamZ steht die Idee, Familien eine verlässliche Anlaufstelle für Alltagsfragen in ihrem Stadtteil, in ihrem Sozialraum zu bieten. Familienzentren sollen die Erziehungskompetenz der Eltern stärken, sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern. Frühe Beratung, Information und Hilfe in allen Lebensphasen sollen ermöglicht werden, indem die Familienzentren, die bereits vorhandenen Dienste und Angebote zu Knotenpunkte bündeln. So sind sie für Eltern leichter und niederschwelliger zugänglich und sie erfahren schnellere und unkompliziertere Unterstützung.

Familienzentrum ist somit ein Netzwerk, das Kinder individuell fördert und Familien berät, unterstützt und begleitet. So können die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern mit Beratungs- und Hilfsangeboten für Familien sinnvoll miteinander verknüpft werden.

Das Bildungs- und Beratungsangebot sollte sich jeweils an den konkreten Bedarfen vor Ort orientieren. Das bedeutet, dass diese Zentren sehr unterschiedliche Angebote für spezifische Zielgruppen entwickeln.


Angebote unseres Familienzentrums:

-    Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
-    Orientierungshilfen für Eltern
-    Unterstützungen von Familien (z. B. bei Trennungen, Problemen in der Erziehung aller
    
Altersklassen der Kinder, bei Problemen aufgrund von Flucht oder Migration)
-    Beratungsangebote für Logopädie, Ergotherapie, Erziehungsberatung
-    Angebote für junge Eltern, wie Babycafé oder Pekip
-    Unterstützung bei der Vermittlung der Kindertagespflege